Mitglied werden
Suche
Vor Ort
Presse
Menü

Veränderung pro Sekunde

Staatsverschuldung Hamburg

Login
Menü schließen

Menü schließen

Sie sind hier:  Startseite  Hamburg  Umsatzsteuer: Warum es dringend einer Re...
BdSt-Vorsitzende Petra Ackmann und BdSt-Sprecher Sascha Mummenhoff erklären im Podcast „Die Steuerklärer“ die Umsatzsteuer
© BdSt Hamburg

Umsatzsteuer: Warum es dringend einer Reform bedarf!

Bund der Steuerzahler Hamburg e. V. / Meldungen 26.05.2023, Sascha Mummenhoff

„Die Steuerklärer“ - der Podcast vom Bund der Steuerzahler Hamburg - wird fortgesetzt.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer? Wieso zahlt man für Äpfel nur sieben Prozent, für Apfelsaft hingegen 19 Prozent dieser Abgabe? Und wieso werden Veganer:innen durch das bestehende Umsatzsteuer-System benachteiligt? Dies alles erfahren die Hörer:innen der neuen Episode von „Die Steuerklärer“ dem Podcast vom Bund der Steuerzahler Hamburg e.V.

Die Grundidee der Umsatzsteuer ist nachvollziehbar: Produkte, die der Grundversorgung dienen - wie etwa Lebensmittel, aber auch Kultur oder Bücher - sind mit einem ermäßigten Steuersatz von sieben Prozent besteuert. Für alle anderen Waren und Dienstleistungen gilt der reguläre Steuersatz von 19 Prozent. Das ist die Regel, wenn es nicht so viele Ausnahmen gäbe.
Für Kartoffeln werden sieben Prozent fällig, für Süßkartoffeln aber 19 Prozent. Für Trüffel fallen sieben Prozent an, Windeln werden mit 19 Prozent versteuert. Kurios wird es beim Grillen: Kommt eine Bratwurst tierischen Ursprungs auf den Tisch, werden Fleischliebhaber:innen dafür mit dem geringeren Steuersatz zur Kasse gebeten. Für die Sojawurst gibt es die Vergünstigung dagegen nicht. Vegetarier:innen müssen volle 19 Prozent bezahlen.
Medikamente mögen zur Grundversorgung zählen, besteuert sind sie allerdings mit 19 Prozent. Auch für Brillen gilt der volle Steuersatz. Hörgeräte dagegen bekommt man für den ermäßigten Satz von sieben Prozent.
Macht das Sinn? Wer entscheidet eigentlich, wie viel Umsatzsteuer anfällt?
Antworten auf diese Fragen gibt die neuste Folge von „Die Steuerklärer“. Der Podcast vom Bund der Steuerzahler Hamburg e.V. erklärt die Hintergründe rund um das Thema Umsatzsteuer.
„Das Umsatzsteuersystem ist viel zu kompliziert und erfordert eine dringende Überarbeitung“, fordert Petra Ackmann, Vorsitzende des BdSt Hamburg. „Bestimmte Subventionen sind einfach nicht mehr gerechtfertigt und basieren auf guter Lobbyarbeit.“ Gemeinsam mit BdSt-Geschäftsführer Sascha Mummenhoff beleuchtet sie in dem Podcast das Thema.

Der BdSt-Podcast „Die Steuerklärer“ ist auf allen gängigen Plattformen wie Apple Podcast, Spotify, Amazon Music oder Google Podcasts erhältlich. Er ist natürlich kostenlos. In der Mediathek finden sich auch die ersten beiden Podcast-Folgen. Während es zum Auftakt um das Jubiläum des Schwarzbuchs mit vielen Hamburger Verschwendungsfällen ging, thematisierte der BdSt in der zweiten Folge die Grundsteuerreform. Die Hörer:innen erfahren unter anderem, was es mit den Grundsteuerwertbescheiden auf sich hat. Und warum man jetzt Einspruch einlegen sollte und wie das funktioniert.

Hier geht es zum Podcast:
anchor.fm/bdst-hh 

Mit Freunden teilen

Ihr Ansprechpartner

Sascha Mummenhoff
Geschäftsführer/Pressesprecher

Sascha Mummenhoff

Ferdinandstraße 36, 20095 Hamburg 040 / 33 06 63 0177 / 84 19 82 0 mummenhoff@steuerzahler-hamburg.de
VIP Pressebereich

Der VIP-Pressebereich bietet mehr! Hier erhalten Sie exklusive Stellungnahmen, Berechnungen und Grafiken.